1969 - 1979

1969

Am 14.Juni 1969 findet die Gründungsversammlung der Tennisabteilung unter der leitung des 1. Vorsitzenden Heinz Göing statt. Zu den Gründungsmitgliedern der Tennisabteilung gehören Christa Vonnahme, Karl-Heinz Amtsfeld, Hans-Albert Hesse, Rolf Körner, Helmut Pohl und Fritz Wildhage. Hans-Albert Hesse wird in der erste Mitgliederversammlung zum Spartenleiter gewählt.

 

Während der Wintersaison steht der Tennisabteilung an einem Tag pro Woche von 16 - 22 Uhr und zweimal monatlich am Wochenende die Sporthalle am Planetenring kostenlos zum Training zur Verfügung.

 

Mit 126 Mitgliedern ist das durch die Anzahl der vier Hartplätze gesetzte Limit für eine ausreichende Spielmöglichkeit erreicht, so dass eine vorläufige Aufnahmesperre erhoben wird.

1971

Die von einer Straßenbaufirma ohne fachkundige Beratung erstellten oberen drei Tennisplätze müssen renoviert werden, so dass in der ersten Saisonhälfte nur ein Tennisplatz zur Verfügung steht. Alle Punktspiele müssen bis dahin auf den Plätzen der Gegner durchgeführt werden. zum Ende der Saison 1971 wird das TSV-Clubhaus in Betrieb genommen. Somit stehen den Mitgliedern der Tennisabteilung erstmalig ein Clubraum und eigene Umkleidekabinen zur Verfügung. In der Wintersaison 1971/1972 nimmt eine gemischte mannschaft bestehend aus vier Herren und zwei Damen an den Punktspielen auf Verbandsebene teil.

1972

Die Tennisabteilung kann außerhalb es Schulsports die beiden Hartplätze am Gymnasium Garbsen nutzen. In der Mitgliederversammlung wird der Bau einer Flutlichtanlage auf den Hartplätzen 1 und 2 beschlossen.

1973

Im Juli findet die Einweihung der Flutlichtanlage statt.

 

Mit 240 Mitgliedern ist der TSV Havelse der größte Tennisverein im Kreis Neustadt.

1974

Die Tennisabteilung verfügt über einen Mitgliederbestand von 315 Mitgliedern, der den Vorstand veranlasst, einen Aufnahmestopp zu veranlassen, sobald die Anzahl von 325 Mitgliedern erreicht wird.

 

Das 5jährige Bestehen wird gefeiert.

1975

Im Verlauf der Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins wird beschlossen, dass die TSV-Anlage verstärkt für den Fußball- und Tennisbereich ausgebaut wird. Gemäß der Planungen wird die Möglichkeit des Baus eines dritten Fußballplatzes sowie weiterer sieben Tennisplätze einschließlich eines Tennis-Clubhauses beschlossen. Der vorläufige Plan zum Ausbau der Sportanlage sieht den Neubau von vier Sandplätzen und eines Clubhauses vor.

1976

Zur Eröffnung der vier neuen Ascheplätze findet ein Schaukampf zwischen den beiden Bundesligaspielern des HTV Hannover, Hartmut Kirchhübel und Harald Neuner , statt.

1977

In der Wintersaison steigt die gemischte Mannschaft bestehend aus Ingrid Handrich, Siggi Suffrian, Christel Stendzina, Frank Dammann, Torten Wiedbrauk, Jockel Stendzina und Hans-Albert Hesse in die Verbandsklasse auf

1978

Bei den Kreismeisterschaften im Bereich Nord stellt die Tennisabteilung mit Christel Stendzina und Waltraud Rother sowie Frank Dammann und Eckhard Hermenau sämtliche Paarungen in den Endspielen.

1979

Ende 1979 werden die oberen beiden Sandplätze fertiggestellt. Hans-Albert Hesse dankt dabei insbesondere den Mitgliedern Wolfgang Suckrow, Ronald Platz, Otto Kühle und Hartmut Häusler für die aktive Mitarbeit.

 

Anlässlich des 10jährigen Bestehens der Tennisabteilung findet im Hotel Möller ein Kommers mit Gästen aus Verwaltung, Politik und Sport statt. Der Ball der Tennisabteilung wird in der Saturnringschule veranstaltet.